Ja zum Jagdgesetz

www.buendner-ja-jagdgesetz.ch

Wir brauchen ein klares Ja zum Jagdgesetz. Weiter Informationen unter www.buendner-ja-jagdgesetz.ch

 
 
 

«Zeige, was du machst!»


Den direkten Kontakt zur Bevölkerung suchen, Einblick geben, ins Gespräch kommen sind für die Schweizer Bauernbetriebe ein Gebot der Stunde. Der Tag der offenen Hoftüren vom 7. Juni 2020 bietet Gelegenheit dazu. Wer macht mit?


Den Schweizer Bauern weht aus der Gesellschaft zurzeit ein rauer Wind entgegen. 2020 gilt mit den anstehenden Abstimmungen und anderen Entscheiden bei manchen als «Schicksalsjahr für die Schweizer Landwirtschaft». Politischer Kampf ist angesagt und wichtig. Aber auch der langfristige positive Beziehungsaufbau zur Bevölkerung! Nur eine aufgeklärte Bevölkerung weiss ihre Landwirtschaft richtig mitzutragen und zu unterstützen.


Einblick geben und ins Gespräch kommen
Darauf zielt der nationale Tag der offenen Hoftüren vom 7. Juni 2020 ab. Unter dem Motto «Zeige, was du machst!» sind Bauernbetriebe in der ganzen Schweiz eingeladen, ihre Hoftüren zu öffnen, der Bevölkerung Einblick in die landwirtschaftliche Produktion zu geben und mit ihr ins Gespräch zu kommen. Bei Hofrundgängen, Produktepräsentation sollen Besucherinnen und Besucher begreifen und verstehen können, woher die Schweizer Lebensmittel kommen, wie sie produziert werden und wie sich Landwirtinnen und Landwirte für hohe Qualität, Ökologie, Tierwohl und Wirtschaftlichkeit engagieren.


Sympathie und Verständnis gewinnen
Ohne das Engagement von Betrieben in der ganzen Schweiz und ihre Investition an Zeit und Kraft und Geld funktioniert der Tag der offenen Hoftüren nicht. Deshalb sind jetzt wieder Bauernbetriebe gesucht, die der Bevölkerung am 7. Juni ihre faszinierende Arbeit mit Natur, Tieren, Pflanzen und Technik präsentieren. Das Ziel ist, Bekanntheit, Sympathie und Verständnis für den eigenen Betrieb und für die ganze Landwirtschaft zu gewinnen.


Jeder Betrieb bestimmt sein Angebotsformat
Wie gross ist denn der Aufwand für diesen Tag? mag sich mancher Betrieb fragen. «Jeder Betrieb bestimmt das Programmangebot nach den Möglichkeiten und Ressourcen», sagt Projektleiterin Maria Känel. «Vom einfachen Stallbesuch oder Feldrundgang bis zum grossen Hoffest ist alles möglich. Wichtig und unentbehrlich ist lediglich der Einblick in die Produktion und die Präsentation von Hofprodukten. Aber einfache landwirtschaftsbezogene Kinderaktivitäten, Degustationen, Direktverkauf oder ein kleineres oder grösseres Verpflegungsangebot kommen natürlich gut an.»

Anmelden bis 30. März
Der Tag der offenen Hoftüren ist ein Projekt der Kampagne «Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen». Die Projektleitung liegt beim Landwirtschaftlichen Informationsdienst LID. Dieser koordiniert und bewirbt den Anlass schweizweit, unterstützt und berät die Betriebe, zum Teil in Zusammenarbeit mit kantonalen Bauernverbänden, und stellt Hilfsmaterialen zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt online auf www.bauernportal.ch. Anmeldefrist ist der 30. März 2020.

Informationen: Landwirtschaftlichen Informationsdienst LID, info(at)offene-hoftueren.ch , Tel. 031 359 59 77 oder auch www.offene-hoftueren.ch

 
 
 
 
Newmedia